Articles

ARTICLES OF ASSOCIATION

of the

International RegTech Association

I. NAME, REGISTERED OFFICE, AND PURPOSE

Art. 1 Name

Under the name of

“International RegTech Association”

exists a non-profit making association in the sense of articles of Article 60 et seqq. of the Swiss Civil Code for an indefinite term.

Art. 2 Registered Office

The domicile of the Association shall be in Switzerland at the address of its President, one of its VicePresidents, or its Secretary. The Executive Board may decide to relocate the seat from time to time within Switzerland.

Art. 3 Purpose

The purpose of the Association is to promote the public awareness of technology and software supported solutions and processes in the regulatory sector (“Regulatory Technology”/“RegTech”) and of business enterprises, law firms, start-ups and other initiatives in this area. The Association shall represent the common economic, legal, commercial, technical and scientific interests of its members.

The Association shall promote science and research as well as the exchange of international views in the field of RegTech and its neighbouring disciplines. For this purpose, it shall support the dialogue between RegTech users and developers. By implementing appropriate measures, it shall also contribute to advanced and continuing education and training.

The Association shall represent its member in politics, vis-à-vis government agencies, public and private institutions, customer organizations and other partner. The Association can cooperate with or join other organizations that represent the same or similar interests.

The Association shall pursue these purposes by, inter alia:

·     holding regular events for the exchange of ideas and information,

·     generating media attention, publications and public relations work,

·     organising seminars, scientific conferences, colloquiums and symposiums.

The Association can provide services for the benefit of its members and member organizations or third parties and do anything that directly or indirectly promotes the interests of the members.

II. MEMBERSHIP

Art. 4 Members

Natural persons or legal entities as well as organizations under public law can become members of the Association.

Legal entities and organizations under public law with an Active Membership (see Art. 6) shall appoint a representative who exercises membership rights at the Members’ Meeting.

Art. 5 Categories and voting rights

The categories of members are as follows:

·     Active membership (Art. 6)

·     Honorary members (Art. 7)

Each paying member has one vote at the Members’ Meeting.

The Executive Board can provide additional categories of members as needed.

A plural voting is granted to legal entities (1 additional vote) whereby RegTech companies have 2 additional votes (3 votes in total).

Art. 6 Active Membership

Any natural person and legal entity, as well as organizations under public law, that has an interest in the Association’s purpose as specified in Article 3 and makes an active contribution to fulfil the Association’s purpose can become an active member.

Art. 7 Honorary Membership

Honorary membership will be awarded to natural persons who have distinguished themselves by outstanding achievements for the Association or by their work and/or their extraordinary achievements in the area of RegTech.

Art. 8 Becoming a Member

Membership is established upon approval of the application by the Executive Board and payment of the membership fees, if required.

The Executive Board shall decide upon acceptance into the Association. Rejection of an application does not require any justification.

The Executive Board can specify the category as RegTech company, require references from the applicant, or impose conditions or requirements on acceptance, at its own discretion. In the last case and in case of a change in category by the Executive Board, the Executive Board will grant the applicant a notice period to consent or withdraw his application.

Art. 9 Member Rights

Active members have voting rights and the right to elect and to be elected at the Members’ Meeting.

The members have the right to participate in activities and events of the Association at member rates. Any restrictions on participation remain reserved. The members can make use of services that the Association provides to its members.

Art. 10 Member Duties

Active members have the duty to pay the annual membership fees as defined by the Executive Board.

III. TERMINATION OF MEMBERSHIP

Art. 11 Resignation

Active members can notify the Executive Board of their resignation from the Association by electronic mail, and must comply with a notice period of 3 months, effective on December 31 of any calendar year.

Honorary members can provide notice of their resignation in the same way, but without complying with the notice period.

Art. 12 Expiration

Membership in the Association ends automatically:

·     upon insolvency, liquidation, and/or any other deletion of the company or the organization from the Commercial Register.

·     upon confirmation of liquidation of the organization or repeal of the legal personality of the company or the organization, if any existed.

·     death of a member.

The membership fee remains owed in full for the current fiscal year.

Art. 13 Exclusion

Exclusion of a member occurs by unanimous decision of the Executive Board or by the Members’ Meeting upon request of the Executive Board by a simple majority. Grounds for exclusion are as follows:

·     repeated violation of the Association’s interests

·     non-payment of financial obligations despite two written reminders

·     other good cause in the opinion of the Executive Board.

Exclusion of a member need not be explained.

Lapsed memberships and resigned or excluded members shall have no claim to the Association’s assets.

IV. FINANCES

Art. 14 Membership Contributions and other Fundraising

The Association is primarily financed by the contributions (fees) of its members. The member fees of the active members will be set annually by the Members’ Meeting and shall be differentiated by business activities/number of employees for legal entities and educational level of natural persons (i.e. for students.)

The Association is additionally financed by contributions from sponsors and patrons as well as compensation for services provided by the Association.

Additional contributions can be adopted by the Members’ Meeting for special campaigns; advances can be required if needed.

A member newly accepted during the fiscal year pays the member contribution for the current year pro rata temporis; the month in which acceptance occurred is counted as a full month.

Art. 15 Fiscal Year

The fiscal year is identical to the calendar year.

Art. 16 Liability

The assets of the Association shall be solely liable for the obligations of the Association.  Personal liability of the members beyond the regularly adopted contributions is excluded.

V. ORGANIZATION

Art. 17 Governing Bodies

The Association’s governing bodies are:

·     the Members’ Meeting

·     the Executive Board (EB)

·     the Advisory Board

·     the Statutory Auditors

Art. 18 Executive Board (EB)

The Executive Board consists of the President, the Vice Presidents, the Secretary, the Treasurer and additional members. The Executive Board shall determine its own organization. The members of the Executive Board must be members of the Association which must be natural persons.

The term of office of Execute Board shall be one year. Re-election is possible.

The Executive Board meets by invitation and under the chairmanship of the president as needed, but no less than once per year. The invitations shall be made in writing or by electronic mail. The Executive Board shall have a quorum when at least one-half of its members are present and decided by an absolute majority of the members present. In case of a tie in an election, the decision shall be made by lot. In case of a tie in voting on an issue, the president casts the deciding vote.

Resolutions on a submitted motion can also be adopted by means of written consent or by fax or electronic mail as well as by telephone or video conference unless a member demands oral consultation.

The Executive Board shall decide on all matters that are not assigned to the Members’ Meeting. It specifically has the following duties:

·     Representing the Association to the outside world. Representation can also be assigned to an individual Executive Board member or to the President.

·     Keeping the books of the Association.

·     Adopting resolutions regarding accepting or excluding members.

·     Deciding on the strategic orientation of and establishing the focus areas for the Association’s activities.

·     Preparing and calling the Member’s Meeting and wording the corresponding motions.

·     Regulating signatory powers.

·     Setting the amount of member contributions

·     Discussing and adopting resolutions on all transactions that are not assigned to another governing body by law or these Articles of Association.

Art. 19 Advisory Board

The members of the Advisory Board support the Association in connection with the possibilities available to them. They are available to the Executive Board as advisors and help to publicize the Association. The Advisory Board shall meet with the Executive Board at least once per year.

Art. 20 Members’ Meeting

The Members’ Meeting shall be the highest governing body of the Association. It is chaired by the president or, when the president is unavailable, by another member of the Executive Board.

The Members’ Meeting shall have the following duties:

·     Electing the Executive Board

·     Appointing the Statutory Auditors

·     Approving the financial statements and the annual report

·     Granting discharge to the members of the Executive Board and other officers

·     Adopting resolutions on amending the Articles of Association

·     Deciding on committees and their members

·     Adopting resolutions on dissolving the Association and using the liquidation proceeds

Resolutions shall be adopted by a simple majority of the members present at the individual Members’ Meeting. If need be, quorums for voting out members.

Art. 21 Convocation

The Members’ Meeting shall be convened annually in the first half of the year by the president by a written or electronic invitation at least 20 days in advance.

The invitation shall announce the place and time of the meeting as well as the agenda.

When needed, the Executive Board can convene an extraordinary Members’ Meeting in writing with a 14-day announcement period. 20% of the members with voting power can bindingly demand of the Executive Board at any time that it convene an extraordinary Members’ Meeting.

The notice of the meeting shall include the list of agenda items. A matter that is not on the agenda can only be discussed if the Members’ Meeting consents to do so by a simple majority of the members present with voting power.

Art. 22 Motions

Motions from members must be submitted to the attention of the Executive Board at least 20 days prior to the Members’ Meeting in writing and with justification, and shall then be placed on the agenda by the Executive Board.

Art. 23 Participation

In order to exercise their right to vote, voting members may grant another voting member written authorization to cast their vote on their behalf (proxy vote). Any voting member who is present may represent no more than three other voting members. Such authorization may be restricted to individual agenda items put to the vote, or may provide for a general power to exercise the represented member’s right to vote at the particular general meeting specified in the authorization. Such a representative shall not be obliged to vote identically with all of the votes that he or she casts.

Candidates for membership or guests can be invited by resolution of the Executive Board.

Art. 24 Adoption of Resolutions

The Members’ Meeting has a quorum with the members present with voting power.

Resolutions of the Association require a simple majority of the members present with voting power. This shall be subject to quorum requirements stipulated by law or these Articles of Association.

In case of a tie in an election, the decision shall be made by lot. In case of a tie in voting on an issue, the chairman casts the deciding vote.

Art. 25 The Statutory Auditors

The statutory auditors are elected by the Members’ Meeting for a term of one year. They audit the annual financial statements and submit their report to the Members’ Meeting.

VI. DISSOLUTION

Art. 26 Adoption of Resolution

A resolution to dissolve the Association can be adopted with a majority of two-thirds of the members present at a Members’ Meeting of the Association.

Art. 27 Liquidation

Liquidation shall be carried out by the Executive Board or by an external office commissioned by the Executive Board.

This English translation is for information purposes only. The legally binding Articles of Association is stated in German.

 

 

 

 

 

 

STATUTEN

der

International RegTech Association

I. NAME, SITZ UND ZWECK

Art. 1 Name

Unter dem Namen

“International RegTech Association”

besteht ein nichtgewinnorientierter Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches auf unbestimmte Dauer.

Art. 2 Sitz

Der Sitz des Vereins befindet sich in der Schweiz an der Adresse des Präsidenten, eines Vizepräsidenten oder des Sekretärs oder an einem anderen vom Vorstand beschlossenen Domizils in der Schweiz.

Art. 3 Zweck

Zweck des Vereins ist die gezielte Förderung der Bekanntheit von technologie- und softwaregestützten Lösungen und Prozessen im regulatorischen Bereich (“Regulatory Technology”/“RegTech”) sowie von Unternehmen, Kanzleien, Startups und Initiativen in diesem Bereich. Der Verein vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, rechtlichen, gewerblichen, technischen und wissenschaftlichen Interessen seiner Mitglieder.

Der Verein fördert die Wissenschaft und Forschung sowie den internationalen Austausch im Bereich RegTech und seiner Nachbardisziplinen. Hierzu unterstützt er den Dialog zwischen RegTech-Nutzern und -Entwicklern. Durch geeignete Massnahmen trägt er ferner zur Fort- und Weiterbildung bei.

Der Verein vertritt seine Mitglieder in der Politik, gegenüber Behörden, öffentlichen und privaten Institutionen, Kunden- und anderen Partnerorganisationen. Der Verein kann mit anderen Organisationen, die gleiche oder ähnliche Interessen vertreten, zusammenarbeiten oder ihnen beitreten.

Der Verein verfolgt diese Zwecksetzung unter anderem durch:

·     regelmässige, Veranstaltungen zum Gedanken- und Informationsaustausch,

·     Schaffung medialer Aufmerksamkeit, Publikationen und Öffentlichkeitsarbeit,

·     Durchführung von Seminaren, wissenschaftlichen Tagungen, Kolloquien und Symposien.

Der Verein kann Dienstleistungen zu Gunsten seiner Mitglieder und Mitgliedsorganisationen oder Dritten erbringen und alles tun, was den Interessen der Mitglieder direkt oder indirekt förderlich ist.

II. MITGLIEDSCHAFT

Art. 4 Mitglieder

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sowie Organisationen des öffentlichen Rechts sein.

Juristische Personen und Organisationen des öffentlichen Rechts mit Aktivmitgliedschaft (vgl. Art. 6) bestimmen einen Vertreter/eine Vertreterin, welche die Mitgliedschaftsrechte an der Mitgliederversammlung ausüben.

Art. 5 Kategorien und Stimmrecht

Die Kategorien von Mitgliedern sind:

·     Aktivmitgliedschaft (Art. 6)

·     Ehrenmitglieder (Art. 7)

Der Vorstand kann nach Bedarf weitere Kategorien von Mitgliedern vorsehen

Jedes zahlende Mitglied hat eine Stimme an der Mitgliederversammlung.

Ein Pluralstimmrecht steht juristischen Personen zu (1 zusätzliche Stimme), wobei RegTech-Unternehmen über 2 zusätzliche Stimmen (und somit total über 3) verfügen.

Art. 6 Aktivmitgliedschaft

Aktivmitglied mit Stimmberechtigung kann jede natürliche und juristische Person sowie Organisationen des öffentlichen Rechts werden, die ein Interesse am unter Artikel 3 bestimmten Vereinszweck hat und zur Erfüllung des Vereinszweckes einen aktiven Beitrag leistet.

Art. 7 Ehrenmitgliedschaft

Die Ehrenmitgliedschaft wird natürlichen Personen verliehen, die sich durch besondere Verdienste gegenüber dem Verein oder durch ihre Arbeit und/oder ihre speziellen Errungenschaften im Bereich RegTech auszeichnen.

Art. 8 Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft wird mit der Genehmigung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand sowie der Bezahlung des Mitgliederbeitrages, sofern vorgesehen, erworben.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung eines Gesuchs bedarf keiner Begründung.

Der Vorstand kann nach freiem Ermessen die Qualifizierung als RegTech-Unternehmen festlegen, vom Gesuchsteller Referenzen verlangen oder die Aufnahme mit Bedingungen oder Auflagen versehen. Im letzteren Fall und bei Änderung der Kategorie durch den Vorstand, gewährt dieses dem Gesuchsteller eine Frist zur Zustimmung oder zum Rückzug seines Gesuches.

Art. 9 Rechte der Mitglieder

Aktivmitglieder haben das Stimm- und das aktive und passive Wahlrecht an der Mitgliederversammlung.

Die Mitglieder haben das Recht an Aktivitäten und Veranstaltungen des Vereins zu Mitgliederkonditionen teilzunehmen. Vorbehalten sind allfällige Teilnahme­beschränkungen. Die Mitglieder können Dienstleistungen, welche der Verein gegenüber seinen Mitgliedern erbringt, in Anspruch nehmen.

Art. 10 Pflichten der Mitglieder

Aktivmitglieder haben die Pflicht, den vom Vorstand festgesetzten jährlichen Mitgliederbeitrag zu entrichten.

III. BEENDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT

Art. 11 Austritt

Aktive Mitglieder können durch elektronischen Brief an den Vorstand den Austritt aus dem Verein und zwar unter Beachtung einer Frist von 3 Monaten jeweils auf den 31. Dezember eines Kalenderjahres bekannt geben.

Ehrenmitglieder können ihren Austritt in gleicher Form erklären, ohne Beachtung der Kündigungsfrist.

Art. 12 Erlöschen

Die Mitgliedschaft im Verein endet automatisch

·     bei Konkurs, Liquidation und/oder anderweitiger Löschung des Unternehmens oder der Organisation im Handelsregister.

·     bei Liquiditationsbestätigung der Organisation oder Aufhebung der Rechtspersönlichkeit des Unternehmens oder der Organisation soweit vorhanden.

·     Tod eines Mitglieds.

Der Mitgliederbeitrag bleibt für das laufende Geschäftsjahr noch in vollem Umfange geschuldet.

Art. 13 Ausschluss

Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch einstimmigen Beschluss des Vorstands oder auf dessen Antrag durch die Mitgliederversammlung mit einfachem Mehr. Als Ausschlussgrund gilt:

·     Wiederholte Verletzung der Vereinsinteressen

·     Nichterfüllung der finanziellen Verpflichtungen trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung.

·     Andere nach Meinung des Vorstands wichtige Gründe.

Ein Ausschluss eines Mitgliedes muss nicht begründet werden.

Bei erloschener Mitgliedschaft und für ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder besteht kein Anspruch auf das Vereinsvermögen.

IV. FINANZEN

Art. 14 Mitgliederbeiträge und weitere Mittelbeschaffung

Der Verein finanziert sich in erster Linie durch die Beiträge seiner Vereinsmitglieder. Die Mitgliederbeiträge der Aktivmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jährlich festgesetzt und können sich nach Tätigkeitsgebiet/Mitarbeiteranzahl bei juristischen Person und Ausbildungs­stand der natürlichen Personen unterscheiden (z.B. für Studierende).

Der Verein finanziert sich ferner über Beiträge von Sponsoren und Gönnern sowie Entschädigungen für vom Verein erbrachte Leistungen.

Für besondere Aktionen können durch die Mitgliederversammlung zusätzliche Beiträge beschlossen werden, bei Bedarf können Vorschüsse verlangt werden.

Ein unterjährig neu aufgenommenes beitragspflichtiges Mitglied bezahlt für das laufende Jahr den Mitgliederbetrag pro rata temporis, wobei der Monat, in dem die Aufnahme erfolgt ist, als voller Monat angerechnet wird.

Art. 15 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Art. 16 Haftung

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich dessen Vermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder über die ordentlich beschlossenen Beiträge hinaus ist ausgeschlossen.

IV. ORGANISATION

Art. 17 Organe

Die Organe des Vereins sind:

·     die Mitgliederversammlung

·     der Vorstand / Executive Board (EB)

·     das Advisory Board

·     die Revisionsstelle

Art. 18 Vorstand / Executive Board (EB)

Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten/der Präsidentin, den Vizepräsidenten/der Vizepräsidentin, dem Sekretär/der Sekretärin, dem Aktuar/der Aktuarin und weiteren Mitgliedern. Der Vorstand konstituiert sich selbst.  Der Vorstand besteht aus Vereinsmitglieder, welche ausschliesslich natürlichen Personen sind.

Die Amtsdauer des Vorstands beträgt ein Jahr. Eine Wiederwahl ist möglich.

Der Vorstand tagt auf Einladung und unter dem Vorsitz des Präsidenten nach Bedarf, mindestens jedoch einmal pro Jahr. Die Einladung erfolgt schriftlich oder per elektronischer Post. Der Vorstand ist beschlussfähig, sofern mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind und entscheidet mit dem absoluten Mehr der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet bei Wahlen das Los. Bei Abstimmungen hat der Präsident den Stichentscheid.

Beschlüsse über einen gestellten Antrag können auch auf dem Weg der schriftlichen Zustimmung oder mit Telefax oder elektronischer Post sowie via Telefon oder Videokonferenz gefasst werden, sofern nicht ein Mitglied mündliche Beratung verlangt.

Der Vorstand entscheidet in allen Angelegenheiten, die nicht der Mitgliederversammlung übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:

·     Vertretung des Vereins nach aussen. Die Vertretung kann auch einem einzelnen Vorstandsmitglied oder dem Präsidenten/der Präsidentin übertragen werden.

·     Führen der Geschäftsbücher des Vereins.

·     Beschlussfassung über die Aufnahme bzw. den Ausschluss von Mitgliedern.

·     Bestimmen der strategischen Ausrichtung und festlegen der Schwerpunkte der Vereinstätigkeit.

·     Vorbereitung und Einberufung entsprechenden Anträge.

·     Regelung der Zeichnungsberechtigung.

·     Festlegung der Höhe der Mitgliederbeiträge.

·     Behandlung und Beschlussfassung über alle Geschäfte, welche nach Gesetz oder Statuten nicht einem anderen Organ übertragen sind.

Art. 19 Advisory Board

Die Mitglieder des Advisory Boards unterstützen den Verein in Bezug auf die Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Sie stehen dem Vorstand als Berater zur Verfügung und helfen, den Verein bekannt zu machen. Mindestens einmal pro Jahr trifft sich das Advisory Board mit dem Vorstand.

Art. 20 Mitgliederversammlung

Die Versammlung der Mitglieder bildet das oberste Organ des Vereins. Sie wird vom Präsidenten / der Präsidentin geleitet oder bei dessen Verhinderung ein anderes Mitglied des Vorstandes.

Der Mitgliederversammlung hat die folgende Aufgaben:

·     Wahl des Vorstandes

·     Wahl der Revisionsstelle

·     Genehmigung der Jahresrechnung und des Geschäftsberichtes

·     Entlastung der Organe

·     Beschlussfassung über die Abänderung der Statuten

·     Bestimmung von Ausschüssen und deren Mitglieder

·     Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Liquidationserlöses

 

 

Beschlüsse werden mit einfachem Mehr der an der jeweiligen Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder gefasst.

Art. 21 Einberufung

Die Mitgliederversammlung wird jährlich in der ersten Jahreshälfte vom Präsidenten/von der Präsidentin mit schriftlicher oder elektronischer Einladung mindestens 20 Tage im Voraus einberufen.

Die Einladung hat Ort und Zeit der Versammlung sowie die Verhandlungsgegenstände bekanntzugeben.

Nach Bedarf kann der Vorstand eine ausserordentliche Mitgliederversammlung schriftlich mit 14-tägiger Ankündigungsfrist einberufen. 20% der stimmberechtigten Mitglieder können vom Vorstand jederzeit die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung verbindlich verlangen.

Der Einberufung ist die Traktandenliste beizulegen. Ein Geschäft, das nicht traktandiert ist, kann nur behandelt werden, wenn die Mitgliederversammlung dem mit einfachem Mehr der anwesenden Stimmberechtigten zustimmt.

Art. 22 Anträge

Anträge von Mitgliedern müssen zu Handen des Vorstandes mindestens 20 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet eingereicht werden und sind sodann durch den Vorstand zu traktandieren.

Art. 23 Teilnahme

Stimmberechtigte Mitglieder können zur Ausübung ihres Stimmrechts ein anderes stimmberechtigtes Mitglied schriftlich bevollmächtigen. Ein anwesendes stimmberechtigtes Mitglied kann nicht mehr als drei weitere stimmberechtigte Mitglieder vertreten. Die Vollmacht kann auf einzelne zur Abstimmung stehende Tagesordnungspunkte beschränkt sein oder allgemein die Ausübung des Stimmrechts des vertretenen Vereinsmitglieds durch den Vertreter anlässlich einer bestimmten Mitgliederversammlung, die in der Vollmacht anzugeben ist, vorsehen. Ein Bevollmächtigter ist nicht verpflichtet, mit allen von ihm abgegebenen Stimmen einheitlich abzustimmen.

Auf Beschluss des Vorstandes können Anwärter auf eine Mitgliedschaft oder Gäste eingeladen werden.

Art. 24 Beschlussfassung

Die Versammlung ist durch die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

Für Vereinsbeschlüsse ist das einfache Mehr der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Vorbehalten bleiben gesetzliche oder statutarische Quorums-bestimmungen.

Bei Stimmengleichheit entscheidet bei Wahlen das Los. Bei Abstimmungen hat der Vorsitzende den Stichentscheid.

Art. 25 Die Revisionsstelle

Die Revisionsstelle wird von der Mitgliederversammlung jeweils für die Dauer von einem Jahr gewählt. Sie prüft die Jahresrechnung und erstattet zu Handen der Mitgliederversammlung ihren Bericht.

V. AUFLÖSUNG

Art. 26 Beschlussfassung

Mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der an einer Mitgliederversammlung des Vereins anwesenden Mitglieder kann beschlossen werden, den Verein aufzulösen

Art. 27 Liquidation

Die Liquidation hat durch den Vorstand oder eine durch diesen beauftragte externe Stelle zu erfolgen.